Sonntag, 17. Januar 2010

Orphismus - die Überwindung des Kubismus

Im Kunstunterricht mit einer 2. Klasse sind einige Bilder entstanden, die wohl am ehesten dem Orphismus
(wurde im Jahre 1912 für die Bilder Robert Delaunays von dem Schriftsteller Guillaume Apollinaire geprägt) zuzuordnen sind. 

Da wir im Mathematikunterricht zeitgleich geometrische Inhalte (Geraden, schneiden sich, parallel,..) hatten, passte das Thema sehr gut.
Der Auftrag war recht einfach, die Umsetzung hinter nicht so leicht wie ich dachte:
  1. Lege dein Blatt quer und zeichne mit einem langen Lineal 6 Linien von ganz oben bis ganz unten. Die Linien dürfen sich nicht schneiden und sollten gut über das Blatt verteilt sein (da gabs schon die ersten Pannen...)
  2. Zeichne nun einige Kreise (mithilfe von Schablonen, CDs etc.) auf das Blatt. Pass auf, dass keine zu kleinen Flächen enstehen!
  3. Fange nun in einer Ecke an und fülle sie mit Farbe.
  4. Flächen die direkt daneben liegen füllst du mit einer anderen Farbe (möglichst die Farbe aus dem Farbkreis, die deiner ersten Farbe gegenüber liegt)
  5. Die Fläche, die gegenüber dem Schnittpunkt der beiden Linien liegt, füllst du wieder mit der ersten Farbe...
Soweit lief es auch ganz gut, und alle Schüler verstanden das Prinzip. Jedoch schlichen sich später immer wieder Fehler ein, da die Schüler plötzlich irgendwo anders weitergemalt haben, oder weil sie Flächen übersehen haben, da sie bei 2. nicht aufgepasst haben, und die Flächen zu klein wurden...

Naja, nächstes mal kommt noch ein 6. dazu: Mache erstmal einen Punkt mit der entsprechenden Farbe in die Fläche ;-)

Hier ein gut gelungenes Beispiel:




Kommentare:

  1. Das ist wieder mal eine tolle Idee, die ich für meinen Unterricht adaptieren werde.

    Ich habe in einer jahrgangsgemischten Klasse wöchentlich eine Stunde Geometrie. In den letzten Stunden haben die Kinder geübt, mit dem Zirkel zu arbeiten. Außerdem haben wir uns mit dem Schneiden von Geraden, mit Senkrechten und Parallelen beschäftigt.

    Da bietet es sich an, nach der Wiederholung solch eine Arbeit anzufertigen. Dabei werde ich dann mit Zirkel arbeiten lassen und den Auftrag mit den Linien so verändern, dass es heißt: die Linien dürfen sich _nicht_auf_dem_Blatt schneiden.

    Wahrscheinlich ist es etwas spitzfindig von mir, aber da wir über die Unendlichkeit von Geraden gesprochen haben usw. werde ich das mal lieber so formulieren. Auch, wenn die meisten Kinder das sowieso noch nicht so genau wissen. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. ich hab jetzt gerade eine ähnliche Kunststunde gefunden: Hier wurde das gleiche auf etwas andere Weise gemacht, und siehtnoch schöner aus als meine Variante:

    http://www.princetonol.com/groups/iad/lessons/elem/patti-opart.htm

    AntwortenLöschen